Juni 29, 2016

Die Wasserwoche – wie es war und was davon bleibt






{Werbung} Jetzt ist es schon ein paar Tage her, das Gerolsteiner Projekt: Wasserwoche 2016 und es ist an der Zeit, noch einmal Revue passieren zu lassen. Ihr erinnert Euch (gerne auch  hier und hier) nachzulesen, es galt, eine Woche lang alle Softdrinks, Kaffee, schwarzen Tee, alkoholische Getränke etc. links liegen zu lassen und nur Mineralwasser zu trinken. Und davon reichlich. Säfte und Kräutertees waren schon erlaubt, der Schwerpunkt war jedoch Wasser. In allen Variationen, mit Früchten gepimpt, eisgekühlt, zimmerwarm, pur, aus der Flasche, im Weinglas – einfach Wasser marsch.


Die ersten zwei Tage habe ich ganz ehrlich meinen Kaffee schon ziemlich doll vermisst. Einige Male stand ich vor der Kaffeemaschine und wollte ganz automatisch aufs Knöpfchen drücken – aber mir fiel dann immer noch rechtzeitig ein: halt! Da war doch was! Ab dem dritten Tag ging es dann schon deutlich leichter. Ich hatte meine Wasserflasche immer dabei und habe dann auch wirklich gestaunt, wieviel da so am Tag durchging. Ich trinke ja sowieso schon recht viel Mineralwasser, aber so ohne Kaffee schaffe ich noch mehr!

Und es hat wirklich gut getan. Das will man ja manchmal gar nicht wahr haben, wie gut einem viel Mineralwasser tut. Hört sich ja immer irgendwie an wie das Geblubbse von irgendeinem drittklassigen Hollywoodsternchen, das Fragen nach Schönheits-OPs verneint und sich mit „ich trinke einfach sooooooo viel Wasser, deshalb habe ich keine Fältchen mehr“ aus der Affäre zieht.  Aber ganz unter uns: es ist wirklich ein bisschen so. Ob das jetzt an der besseren Durchfeuchtung der Haut liegt oder dass alle Wasserdepots aufgefüllt werden weiß ich nicht, ich bin mir aber ziemlich sicher, dass es auf jeden Fall auch daran liegt, weil ich ohne Kaffee etc. mit diesem deutlich erhöhten Wasserkonsum tausendmal besser geschlafen habe als sonst. Und das macht echt fit!


Und wie geht es weiter? Auf jeden Fall mit ganz viel Mineralwasser. Auch wieder mit Kaffee, mal einem Gläschen Wein oder einem Alster, aber mit einem deutlicheren Schwerpunkt auf Wasser als vorher. In Momenten, in denen ich sonst ohne groß Nachzudenken einen Kaffee getrunken hätte, entscheide ich mich jetzt viel öfter für ein großes Glas Wasser. Und genieße es.


Auf der Website von Gerolsteiner kann man alle nützlichen Tipps und Tricks zum Projekt: Wasserwoche nachlesen. Denn nach der Wasserwoche ist vor der Wasserwoche! Ich bin dann auf jeden Fall wieder dabei! Hat von Euch auch jemand bei der Challenge mitgemacht? Könnt Ihr meine Erfahrungen teilen? Ich würde mich riesig freuen, davon zu hören!


Liebe Grüße,

Eure Isabelle

Juni 04, 2016

Der ultimative „Anschwung“-Smoothie



{Werbung} Vor ein paar Tagen hatte ich Euch schon von meinem Eiweiß-Kick mit Go On von Alpro erzählt. Bevor ich mich jetzt erstmal wieder stundenlang über Stress, keinen Stress, Stressbewältigung, Stressvermeidung und so weiter auslasse – Ihr wisst ja, ich kann das S-Wort irgendwie gerade nicht mehr hören – habe ich mir gedacht, ich zeige Euch mal, was man aus Go On so Leckeres machen kann.

Heute gibt es einen Smoothie, der so richtig Anschwung gibt. Mit gaaaaanz vielen Sachen, die fit machen und Energie geben für den Tag. So gesehen trinkt man ihn am besten schon zum Frühstück, er schmeckt aber auch zu allen anderen Tages- und Nachtzeiten. Voll im Trend sind ja zur Zeit Smoothies mit allerhand grünem Gemüse darin, die mögen zwar bestimmt auch unglaublich gesund sein, ich bekomme allerdings einfach nichts mit püriertem Grünkohl oder Spinat über meine Lippen. Gemüse beisse ich dann doch lieber ;)





Mein Smoothie heute ist eher obstlastig, mit einer geballten Ladung Eiweiß on top. Alpro Go On ist eine pflanzliche Quarkalternative und hat jede Menge Powerproteine und spendiert dazu noch einiges an Calcium, Vitamin B12 und Vitamin D. Und das komplett ohne Gluten und Laktose, also auch für alle, die an diesen Unverträglichkeiten leiden eine prima Alternative. Mit Himbeeren, Mango und frischer Minze weckt dieser Smoothie auch die schläfrigsten Zeitgenossen auf, versprochen!
 




Und so geht’s:

Für 2 Portionen

½ Mango schälen und würfeln, zusammen mit 1 Handvoll TK-Himbeeren, 8 Blättchen Minze, 250 ml Mangosaft und 1 Becher Alpro Go On Mango in den Standmixer geben und fein pürieren. Auf 2 Gläser verteilen und mit frischer Minze garnieren.

Diesen Smoothie kann man auch sehr gut vorbereiten, gut kühlen und mit ins Büro oder die Schule nehmen, kurz gesagt überallhin, wo man noch etwas Schwung gebrauchen kann.
 





Ich wünsche Euch noch einen fantastischen Tag! Mit ganz viel Schwung und Spaß!


Liebe Grüße,

Eure Isabelle