Juni 12, 2012

Als die Tomate ein bisschen schmorte und viele neue Freunde fand



Oft wird die arme Tomate ja ein bisschen unterschätzt. Aufgezogen in Gewächshäusern, in Plastik gehüllt und viel zu kalt in Kühlhäusern eingesperrt, was für ein trauriges Leben. Und häufig genug fristet sie dann ein undankbares Dasein in Viertel zerteilt auf einem Eisbergsalat und hat nur ein paar einsame Gurkenscheiben, die ihr Gesellschaft leisten. Es ist ein Jammer.




In Südtirol, da wo die Berge hoch sind, der Himmel weiter und blauer, die Wiesen grüner und die Sonne lacht, da haben die Menschen einen anderen Namen für die Tomate. Einen wunderschönen. Paradeiser. Paradiesapfel.




Und der italienische Name für die Tomate, den kennt ihr bestimmt, ist pomodoro. Goldapfel. Und dort, in Bella Italia, wird die Tomate auch wie eine Königin behandelt. Ehre, wem Ehre gebührt.

Angeregt durch ein köstlich klingendes Rezept in der letzten Ausgabe der Essen & Trinken haben wir vor ein paar Tagen diesen köstlichen Salat aus langsam im Ofen geschmorten Tomaten ausprobiert. 

Was den Tomaten hier in unseren Gefilden bisher an Sonne gefehlt hat, das bekommen sie jetzt im Backofen. Ist wohl ein bisschen wie eine Sonnenbank. 






Statt des im Originalrezept verwendeten Basilikums nehmen wir glattblättrige Petersilie, das gibt ein bisschen mehr Frische und Pfiff. Ich könnte mir auch mal einen Versuch mit Koriander vorstellen. Mal sehen.



Das langsame Schmoren im Ofen schenkt uns ein ganz neues Geschmackserlebnis. Slow Food at it's best. Und damit ihr das auch ganz schnell ausprobieren könnt, ist hier das Rezept. Am nächsten Wochenende soll Deutschland schließlich von bestem Grillwetter heimgesucht werden!




Viele von euch sind ja zur Zeit auch im Veryberry-Fieber. Da wird es euch vielleicht interessieren, daß die liebe Tomate, unser Paradiesapfel, unser Goldapfel, auch eine Beere ist. Ernsthaft!

Und, liebste Partnerin-in-crime, bekommst du es jetzt mit der Angst zu tun? Nicht, daß du dich auf süße Köstlichkeiten freust und dann ein Tomaten-Chutney vor der Tür steht ;-)




Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Tag! Und noch vielen Dank für eure vielen lieben Kommentare zum letzten Post. Sie sind aber auch zu süß, diese kleinen Guglhüpfchens!




Liebe Grüße,

Isabelle

Kommentare:

  1. Lecker, und wie immer wunderschön fotografiert!!!!
    Guter Tipp übrigens mit der "Tomatenbeere", da habe ich ja gleich noch viel mehr Varianten zu überdenken...
    Liebe Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
  2. das erinnert mich ein bisschen an den gegrillten salat, den wir immer in tunesien essen (mein mann ist tunesier) - da werden pfefferoni und tomaten direkt auf glühende holzkohle gelegt, gegart, geschält und dann auch zu einem leckeren salat verarbeitet *mjam*

    deine version muss ich auch mal ausprobieren - ich liebe tomaten in jeder variation! ;)

    glg
    salma

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschöne Bilder, liebe Isabell!! einfach zum reinbeißen! Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  4. Heute abend hab ich hier ein kleines italienisches Buffet, da hätte der tolle Salat super gepasst. Leider ist alles fertig. Aber ein andermal!!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  5. Alleine schon ob Deiner tollen Bilder tropft mir der Zahn. ;)

    Kann ich mir gut vorstellen, dass die Tomaten richtig lecker sind. Ich habe mal eine Tomatensuppe mit im-Ofen-geschmorten-Tomaten gemacht, die war auch der Hit.

    LG

    AntwortenLöschen
  6. Wir hier in 9B lieben Tomaten auch in allen Variationen, da werden wir das Rezept mal unserer Liste der noch auszuprobierenden Ideen hinzufügen!!! Sieht ja auch wirklich sehr lecker aus.
    Jule

    AntwortenLöschen
  7. Oh, wird sicher ausprobiert…das hört sich einfach fabelhaft an…ich verzichte dann wohl auf die Pinienkerne, aber
    das merkt ja keiner *lach*…und Grillwetter…ach, mums!!!
    Kram,
    Maren…die sich sehr freut, dass du nicht weiter auf die meist geschmacklose Dutchable Tomaat eingegangen bist *lach*

    AntwortenLöschen
  8. deine bilder sind traumhaft! ich hätt jetzt auch gerne einen schmortomatensalat ... lecker lecker! nike

    AntwortenLöschen
  9. fotos die gaaaaanz extremes hungergefühl auslösen ;-)
    klingt lecker, wird heute abend umgesetzt!
    herzliche grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  10. hmmmmmmmmmmm! leckerst!
    und SO SCHÖNE BILDER!!!


    lieben gruß!
    nora

    AntwortenLöschen
  11. tolles Rezept!
    Dein Blog ist auch wunderschön, hab mich mal als Leser bei dir eingetragen.

    ganz liebe Grüße
    von Ramona

    AntwortenLöschen
  12. Den ganzen Abend hab ich Appetit und weiß nicht recht auf was. Jetzt schon.
    Das geröstete Brot und ein wirklich guter Tomatensalat. Boah. DANKE!!

    AntwortenLöschen
  13. Hm, dieses Rezept mit den Kartoffeln kenne ich noch garn icht, liebe aber Zimtschnecken. Also wird Deins demnächst ausprobiert. Die wunderschönen Fotos allein machen einem den Mund schon wässrig.
    Liebe Grüße, Gaby

    AntwortenLöschen