Juli 14, 2012

Möhrchen meets minced meat oder wie sich ein Gulasch neu erfand




Bei uns heißen Möhren ja prinzipiell Möhren. Oder Möhrchen. Niemals Karotten. Ich weiß gar nicht, warum das so ist. Obwohl das englische Wort für Möhre ja carrot ist. Und ich schließlich mit einer Köchin (a.k.a. Mama) aufgewachsen bin, die gerne zweisprachige Sätze bildet, in Englisch anfängt und den Satz in Deutsch beendet. Oder in german begins and in Englisch aufhört. Beliebt ist auch, nur einige Wörter zu ersetzen.  Easy to follow.





Bei manchen Dingen ist sie allerdings extrem konsequent. Zum Beispiel werden Kochrezepte grundsätzlich in english please notiert. Stellt nachkochende ältere Nachbarinnen und Freunde oft vor Probleme. Lost in Translation. Auch Briefe und Postkarten werden nur auf Englisch verfasst. Stellt kleinere Enkelkinder vor Herausforderungen, ist aber sehr lehrreich.

Desweiteren verteidigt sie seit Jahrzehnten den guten Ruf der englischen Küche. Unsere eigene eiserne Lady. Vor den Zeiten von Jamie Oliver, Nigella Lawson und Gordon Ramsay ein schier hoffnungsloses Unterfangen. Dabei ist die klassische englische Hausmannskost gar nicht so schlecht wie ihr Ruf. 

Als meine Schwestern und ich klein waren ließen wir alles stehen und liegen wenn es "Gehacktes Gulasch" gab. Ein wunderbares Gericht, im englischen allgemein einfach "Mince" genannt, ein echtes Comfy Food für die ganze Familie. Möhrchen und Hackfleisch, das geht immer. 





Bei Gästen sorgt der Name "Gehacktes Gulasch" immer wieder für Verwirrung. Hat das Gericht doch herzlich wenig Ähnlichkeit mit einem klassischen Gulasch. Das Fleisch ist gehackt, keine Paprika weit und breit und die Zubereitung dauert auch nicht mehrere Stunden. Wahrscheinlich kannte meine Mama damals einfach kein anderes Wort für etwas mit brauner Sauce auf Deutsch.

Die geheime Zutat, die aus diesem Essen mehr als eine Hackfleischpfanne mit Möhrchen macht, ist Bisto. Kennt das jemand? Ist ein bißchen so wie "Mondamin Fix Soßenbinder" in Deutschland. Aber ganz anders. Bisto ist ein braunes Pulver, hauptsächlich aus Kartoffelstärke und gemahlenen Zwiebeln. Saucen und Ragouts beigemischt bekommen diese ein wunderbares Aroma. Man bekommt Bisto in Internetshops, in der Nähe von britischen Kasernen und natürlich in England in jedem Supermarkt.






Für ganze Rudel hungriger Kinder läßt sich dieses Essen in riesigen Mengen zubereiten, man kann es prima aufwärmen und die Reste sogar einfrieren. Wenn es denn Reste gibt. Das kommt eigentlich nicht vor. Im Gegenteil.







Ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber ich liebe diese Gerichte, die ratzifatzi für ganz viele reichen. Die Sorte Essen, wo ruhig jedes Kind noch einen Freund oder eine Freundin spontan zum Essen mit nachhause bringen kann. Wir lieben es, mit vielen am Tisch zu sitzen. The more, the merrier.







Wenn ich hier aus dem Fenster schaue, ist es wohl wirklich ein Tag für Comfort Food. Frei nach dem Motto "der Juli der ein November war". Aber egal. Wir wollen mal nicht jammern.

Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende und ganz viel Sonne im Herzen!


Liebste Grüße,

eure Isabelle

Kommentare:

  1. Liebe Isabelle,

    ich habe gerade herzlich gelacht! Vielen Dank für diesen super Post. :-) Ich hatte früher eine Freundin aus dem Iran. Ihre Mutter hat auch immer halb Deutsch, halb Persisch gesprochen.

    Das Rezept ist bei dem gruseligen Herbstwetter genau das richtige. Möhren und Hack gehen echt immer.

    Liebste Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  2. Hi, ich lege sehr viel Wert auf eine Gesunde Ernährung und einen ausgewogenen Ernährungsplan und schaue gerade nach einigen Rezepten.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Isabelle.
    Du hast einen schönen Blog, da schau ich ganz bestimmt bald wieder mal rein,
    Ist ja immer Interessant zu wissen was andere so kochen und backen.
    LG Anja

    AntwortenLöschen
  4. Ohhhhhhhhhhhhhhhhhh so lecker liebe Isabelle.. ich hab gleich nach diesem Bisto gegoogelt :o) hach ich hab mit Leib und Seele deinen Post durchgelsen.. sooooooooo interessant :o)
    ich drück dich.. Bussi und gggggggggggggggggl gSusi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Isabelle,

    danke, dass Du das Rezept in deutsch notiert hast... das hört sich so lecker an und wie Du schreibst, absolut passend für dieses Wetter.

    Jetzt brauche ich nur noch BISTO...

    Hab´ einen schönen Sonntag.

    Alles Liebe

    Amalie

    AntwortenLöschen
  6. Dein Blog ist wunderschön, deine Fotos sind atemberaubend, und deine Texte sehr unterhaltsam.
    DU BIST DER HAMMER!!!

    AntwortenLöschen
  7. Klingt irre lecker.Ich hab das Bisto mal gegugglt und in so einer Packung ist 75gr. drin.
    Wenn ich 5TL für dein Rezept brauche, weißt Du wieviel das wohl von so einem Tütchen ist? Und wenn ja, verrätst Du es mir? :)

    Liebe Grüße,Bianca

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Isabelle!
    Vielen lieben Dank fürs Nachgucken wollen, kommt aufn Tag nicht an :)
    Das sind auch nicht 75gr sondern 170gr (in der Dose) drin...ich habe keine Ahnung wie ich auf 75gr.kam??
    Verwirrte alte Frau ;)

    Hast du schon mal dieses Irn-Bru getrunken?

    Bis dann, Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,

      habe dir eben eine Mail geschickt. 68 g! Meine Bisto-Packung hat 454 g, ist aber auch direkt aus einem englischen Supermarkt von Mama importiert. Irn-Bru habe ich noch nie probiert, bin nämlich so gar kein Softdrink-Trinker, trinke immer nur Wasser (oder Wein ;-) )

      Liebe Grüße!

      Löschen