August 12, 2012

Sweet Little Darlings





Ist das schön, aus einem wunderbaren Urlaub wieder Nachhause zu kommen! Wir haben zwar ständig die köstlichsten Dinge zu uns genommen und es ist ja auch mal ganz nett, sich an einen gedeckten Tisch zu setzen und noch viel netter, NICHT die Spülmaschine ein- und ausräumen zu müssen, aber irgendwann kribbelt es mir dann immer in den Fingern, endlich wieder selbst zu kochen und zu backen.  




Auf Reisen gibt es immer so viele kulinarische Anregungen, ich weiß immer gar nicht, was ich davon zuerst und zuletzt nachmachen soll. Und die beste Mahlzeit im ganzen Urlaub, die war so einfach! Ein Schinkenbrot! Aber nicht irgendein Schinkenbrot. Nirgendwo sonst hat mir jemals ein Schinkenbrot so gut geschmeckt wie auf 2052 m Höhe auf der Knorrhütte beim Abstieg von der Zugspitze. Mit der Aussicht! Und Hungrig! Wunderbar. Selbst unsere Mädchen, sonst nicht so die Brotesser (gibt's nichts Richtiges?) langten da kräftig zu.



Ansonsten gab es Hirschmedaillons, Lammcarree, Spinatspätzle, Gemüsestrudel undundund. Alles köstlichst. Auch in meinen letzten Kochbuch-Neuheiten, die mit auf die Reise gingen, stecken so viele Post-Its, man kann kaum noch die Bilder sehen. Eine schier endlose To-Cook-Liste. Doch alles das muß warten. Die ganze Zeit mußte ich an die süßen kleinen Aprikosen-Tartelettes aus der letzten Essen und Trinken denken, die ich vor dem Urlaub gesehen hatte. Ich konnte sie schon beinahe schmecken, die süßen Apriköschen, das Mandelaroma der Marzipancreme und den knusprigen Mürbeteigboden. Mmmmmh.

Und sogar die neue Lecker Bakery, die hier schon ganz zerlesen und eselsohrig herumliegt muß noch warten. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Auch wenn in der Lecker unsere allerliebsten Jeanny, Rike und Susanne mit ihren traumhaften Rezepten und Fotos sind. Noch nicht gesehen? Dann aber huschhusch ab zum Kiosk!




Auf jeden Fall füllte ich Zuhause angekommen nur schnell eine Anstandswaschmaschine und fing an zu backen. Und wenn ich dann ein bißchen Mehl an der Nasenspitze habe, der Backofen glücklich vorsichhinschnurrt und ein köstlicher Duft das ganze Haus durchzieht, dann denke ich: ja! Das ist Zuhause. Das toppt noch jeden Urlaub. 




Das Originalrezept aus der E&T habe ich noch ein bißchen abgewandelt. So reichen 400 g Aprikosen locker statt der ursprünglich angegebenen 500 g. Der Rest wurde sofort unter den reissenden Bestien (aka Kinder) verteilt. 




Auch war die Teigmenge reichlich, deshalb gab es nicht nur sechs größere Tartelettes, sondern noch sechs kleinere dazu. Wiederum großes Hooray! gerade bei den kleineren Familienmitgliedern. Und - sehen die Kleinen nicht süß aus? So klein und niedlich und handlich. 




Außerdem sollten die Tartelettes im laut Originalrezept nach dem Backen mit Quittengelee bestrichen werden. Heißt das dann eigentlich "quittieren"? Das Bestreichen mit Aprikosengelee heißt ja schließlich "aprikotieren". Hm. Egal. Ich habe es jedenfalls nicht getan. Also quasi den Dienst quittiert. Nicht mit Quittengelee bestrichen. 

Das war wohl irgendwie eine klassische Freud'sche Fehlleistung. Ich mag Quitte nämlich nicht so wirklich gerne. Und so habe ich es prompt vergessen, das mit dem Quittengelee. War auch überflüssig, besser könnten die Tartelettes gar nicht schmecken. Ich kann also genau so gut behaupten, ich hätte es mit voller Absicht nicht getan. 

Da fällt mir ein: hat zufällig irgendjemand Verwendung für ein Glas Quittengelee? Unverschlossen und aus einem Nichtraucherhaushalt? Günstig abzugeben, gerne sogar geschenkt. Sonst muß ich das wohl oder übel bei der nächsten PAMK-Runde loswerden, haha! Da gibt es dann Quittensandwich zum Picknick. 





Falls ihr diese traumhaften kleinen Tarties jetzt auch mal ausprobieren möchtet, ob mit Quittengelee oder ohne, hier ist DAS REZEPT!




Auch sehr gut mit einem Klacks Mascarpone oder einfach ein bißchen Sahne darüber. Geht bestimmt auch wunderbar mit Pfirsichen, Äpfeln oder Pflaumen. Muß ich alles noch ausprobieren. Aber erst ist jetzt meine Liste dran. Ach ja, und die Waschmaschine ist wohl auch inzwischen durch.





Ich wünsche euch einen wunderbaren Start in die neue Woche, viel Sonnenschein und jeden Tag etwas Leckeres zu essen!



Liebe Grüße,

Isabelle



Kommentare:

  1. Was für traumhafte Bilder!!! Mir läuft das Wasser schon im mund zusammen! (ich hab´noch nicht gefrüüüühhhhstückt!) ;-)
    Das Rezept hört sich auch lecker an!
    Ich wünsche Dir einen guten start in die neue Woche!
    Liebe Grüße
    Esther

    AntwortenLöschen
  2. i love your little darlings!
    schön, daß du wieder da bist!
    komm gut in die neue woche!
    lieben gruß
    nike

    AntwortenLöschen
  3. Klingt unglaublich lecker und sieht sooooo toll aus!
    Werde ich bestimmt mal ausprobieren.
    Doof nur das in diese Rezepte immer 300gr. Marzipan rein kommt und in den Packungen nur 200gr sind.

    LG,Bianca

    AntwortenLöschen
  4. ..schöne bilder und.. lecker.. :) dein text ist so wunderbar und ja, zuhause einfach was tolles.. ach, und du hast recht, manchmal können so einfache dinge, wie bspw. ein schinkenbrot, das beste überhaupt sein.. liebe grüße und eine gute woche für dich, gesa

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Isabelle,
    sieht das lecker aus!!! Zum Reinbeißen! Und deine Bilder sind gigantisch!
    Ich liebe übrigens Quittengelee... Könnt ich mich reinlegen... Ich würd's dann bestimmt "quittieren"... *g*
    Wenn du das Glas übrigens wirklich loswerden willst, nehm ich mich gern an... ;-)
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  6. Das bist Du wieder!!! Wie schön! :-) Und gleich wieder mit so einem tollen Rezept. Das drucke ich mir gleich aus. Sagte ich eigentlich schon mal, dass ich Deine Fotos LIIIIIIEBE?

    Über Dein quittiges Wordspiel musste ich sehr schmunzeln. Danke für den Lacher am Morgen :-)

    Liebste Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  7. oh, jetzt habe ich aber Hunger! Sieht super lecker aus! Sind das da Pistazien auf den süßen Tartletts?

    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das sind Pistazien. Gehören eigentlich nicht ins Rezept, aber auf den Bildern fehlte einfach etwas "Würze".

      Löschen
  8. Ohhhhhhhhhhhhhhhhhh liebe Isabelle.. ich bin sprachlos.. von deinen Wahnsinnsbildern..sooooo traumhaft du Liebe.. ich bin fasziniert.. ganz ehrlich..
    Die Schriftart heisst Ali Edwards.. aber leider kann man nur Wörter kaufen.. das heisst kostenlos gibts die nicht.. und es gibt auch nicht das ABC.. wie gesagt nur Schriftzüge oder Wörter.
    ich wünsche Dir einen schönen Abend..
    gggggggggggggggggggglg Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Info! Werde ich mir mal anschauen, den Font. LG!

      Löschen
  9. Leckerleckerlecker. Marzipan, Aprikosen, Liebe, superhübsche Fotos <3
    Magen knurren am Abend ist gefährlich. Keine Tartes hier. Nur eine Toffifee-Packung im Schrank, die immer lauter ruft. Hilfe, schnell ins Bett :)

    Liebe Grüße an Dich, genießt die Sonne
    Jeanny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Toffifee! Da kann ich nicht widerstehen! Die muß ich immer gleich vernichten!

      Löschen
  10. Sehr lecker sieht das aus!
    Meine Tochter sitzt gerade neben mir und schwärmt von Deinen Bildern :-)))!
    Alles liebe
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  11. Das sieht super aus und wie immer hast du tolle Bilder gemacht. Bei dir ist es immer sehr schön und ich mag Quittengelee. Meine Oma hat immer welchen gemacht. Ich mag diesen eigenartigen Geschmack.

    Alles Liebe
    Christin

    AntwortenLöschen