Oktober 24, 2012

Very Basic Fig Salad und was hier demnächst so los ist




Eigentlich nehme ich mir gerne ganz viel Zeit zum Kochen und Backen. Ich könnte stundenlang schnippeln, rühren, kneten und natürlich essen. Eigentlich.




Es gibt aber Tage, da ist die Zeit einfach nicht mein Freund. Dann habe ich das Gefühl, ständig gegen die Uhr zu kämpfen. Kennt ihr das?

Und so gerne ich dann auch in der Küche stehen und ganz in Ruhe ein mehrgängiges Menü plus Kuchen zubereiten würde, es geht manchmal einfach nicht. Wenn ich es so recht überlege, geht das an den allermeisten Tagen einfach nicht so einfach.




Was also tun, wenn die Zeit knapp ist, der Wunsch nach gutem Essen aber groß? Beschäftigt uns diese Frage nicht alle sehr? Immer wieder?

Ich habe mir deshalb überlegt, eine Reihe zum Thema "Good food quite fast" zu starten. Für die Tage, an denen alles schnell gehen muß. Eine Reihe nicht nur mit Rezepten sondern auch mit Tipps zum Thema Einkauf und Vorratshaltung, zur Vorbereitung und zum Spaß-beim-Kochen-haben. Der letzte Punkt ist nämlich ganz furchtbar wichtig und wird oft sträflichst vernachlässigt!

Gutes Essen schnell auf den Tisch zu bringen beschäftigt mich schon seit einigen Jahren. Diesen täglichen Kraftakt, neben Arbeit, Kindern, Haushalt und dem sonstigen alltäglichen Wahnsinn leckere, ansprechende, ausgewogene und frische Mahlzeiten auf den Tisch zu bringen ohne sich zu sehr stressen zu lassen, ich kenne ihn zur Genüge.




Ich möchte ein paar Tipps geben, wie man das Kochen und Backen ganz einfach gestalten kann ohne jeden Tag den gleichen Eintopf essen zu müssen.

Wie man es vermeiden kann, jeden Tag planlos im Supermarkt zu stehen und nicht zu wissen, was man kochen soll.

Wie man ganz entspannt einen Haufen Gäste erwarten und sich trotzdem vielleicht vorher noch die Nägel lackieren kann.

Und wie man die Nerven behält wenn Kind A monatelang nur gekochte, Kind B im gleichen Zeitraum nur rohe Möhrchen essen will, beides vorzugsweise dann, wenn Kind C gerade gestillt werden möchte.




Zur Einstimmung auf diese neue Serie heute schonmal ein ganz grundlegender Tipp für das schnelle gute Essen: keep it simple. Ganz einfach.

Die Rezepte mit den tausend Zutaten, am besten noch aus dem vietnamesischen Feinkostgeschäft in der nächsten Großstadt, die könnt ihr kochen, wenn ihr mal so richtig Zeit und Muße dafür habt. Dann macht das Spaß. Aber wenn die Zeit knapp ist? Dann sucht euch etwas Einfaches aus, mit wenigen, aber guten Zutaten und wenigen Handgriffen bei der Zubereitung.




Hier gibt es heute für euch einen wirklich ganz einfachen Salat mit Feigen und Ziegenfrischkäse. Unglaublich schnell aus wenigen Zutaten in nicht einmal fünf Minuten fertig. Ratzi-Fatzi, Schatzi. Man kann so einen Salat natürlich auch noch ganz deutlich pimpen, ich habe zum Beispiel bei der wunderbaren Okka diesen Salat aus Süßkartoffeln, Feigen und Ziegenkäse gesehen, aus dem neuen Jerusalem-Kochbuch des von mir fast schon Groupieähnlich verehrten Yotam Ottolenghi. Ich denke, wenn ich mal wieder meiner kleinen Kochbuchsucht nachgeben muß, werde ich dieses Buch wohl auch kaufen.

Nun ja, hier ist es jedenfalls heute eher schlicht und schnell, aber trotzdem schön und sehr lecker. Das Rezept steht im letzten Bild.










Ich feile derweil noch ein bißchen an meinen Ideen zur neuen Reihe, vor allem an dem Namen dafür. Euch wünsche ich noch einen wunderschönen Mittwochabend! Macht es gut, ihr Lieben!


Liebe Grüße,

Isabelle




Kommentare:

  1. Ahhh, ich hab schon sowieso Hunger! Und jetzt noch viel mehr. Super Idee Deine Serie. Ich werde sie begeistert lesen! Liebe Grüße Ricarda

    AntwortenLöschen
  2. ach das sieht so lecker und frisch aus...wenn ich mich doch nur an ziegenkäse gewöhnen könnte *seufz*

    aber die idee mit deiner reihe find ich super :) bin schon gespannt!

    glg
    salma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Versuch's mal mit Ziegenfrischkäse, der ist eigentlich relativ mild oder nimm Büffelmozzarella als Alternative, damit schmeckt's auch gut.

      Löschen
  3. Tolle Bilder!
    Sieht sehr gut und einfach aus!
    Ich finde die Idee für deine Reihe super, damit hat ja echt jeder zu kämpfen, der Wert auf gute Ernährung legt. Ich würde am liebsten sämtliches "Fertigzeug" weglassen, aber manchmal ist man einfach abgekämpft und müde und dann schiebt man doch wieder Pizza/Mozzarellasticks/Schlemmerfilet/etc. in den Ofen damit man dann bloß schnell auf die Couch kann. Ich ärgere mich jedes mal über mich selbst wenn ich das mache :(
    Ich habe einen Ordner mit einfachen Rezepten angelegt die mir schmecken und die ich immer mal wieder mache um schneller fündig zu werden. Ich versuche auch immer für 2-3 Rezepte einzukaufen (was aber auch oft nicht klappt).
    Rezepte-Suchaufwand + Einkaufen + Kochen... Sind die Knackpunkte würde ich sagen.
    Ich bin schon gespannt was du noch so für Ideen zu dem Thema hast! Vielleicht fällt mir ja auch noch was ein... Ich beschäftige mich nämlich wirklich auch viel damit.
    Bei mir kommt noch dazu dass ich Vegetarierin bin und mein Freund Rheuma hat (wo eine bestimmte Ernährungsweise empfohlen wird). Es ist zum verrücktwerden :D
    Liebe Grüße
    Clara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit den Knackpunkten hast du vollkommen recht! Oft strengt das Überlegen "was koche ich bloß" und das Einkaufen schon so an, daß man zum Kochen hinterher einfach keine Lust mehr hat. Also muß man da schon ansetzen. Und mit ein paar Notfallplänen für miese Tage.

      Löschen
  4. Also da bin ich dabei und koche gern das eine oder andere nach und berichte dann, wie es war. ;) Dieses habe ich mir gerade schon mal ausgedruckt.
    Viele liebe Grüße
    von Jule aus 9B

    AntwortenLöschen
  5. Super Isabelle! Sehr gute Idee! Erwarte gespannt deine Umsetzung- da wirst du sicher einigen aus dem Herzen sprechen.
    Immer das böse "Zeitding". Ich koche einiges auf Vorrat - das wird dann eingefroren, eingekocht oder sonst wie haltbar gemacht. Gelernt von Uroma und jetzt wieder sehr aktuell.
    Grüße, Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, Vorbereitung ist das A und O. Vielleicht sollten wir öfters mal so einkaufen, als hätten wir NICHT ständig die Möglichkeit dazu. Das ist nämlich ein riesiger Zeiträuber. Und die ständige Auseinandersetzung mit der Vielfalt im Supermarkt stresst uns eigentlich mehr, als sie hilft.

      Löschen
  6. Liebe Isabelle, oh da bin ich aber schon sehr gespannt ! Solche Tipps kann ich gut gebrauchen, denn Kochen macht mir nicht wirklich Spaß !
    Ganz toll Bilder wieder und der Salat sieht sehr lecker aus. Danke und LG Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, daß wäre dann doch eine richtige Herausforderung! Sabrina Spaß am Kochen zu schenken! ;)

      Löschen
  7. AAAaaaaaaah... ISABELLE!!!
    Was für eine grandiose Idee, ich will, ich brauch, ich wünsch mir das sehr!!!

    Ach, besser geht''s nicht!
    Wenn es passt, dann muss ich das unbedingt zu dir verlinken, das ist ZU wunderbar,das müssen noch mehr lesen.

    liebe Grüße
    Joanna
    (die Fotos könnten nicht schöner sein!)

    AntwortenLöschen
  8. Eine wunderbare Idee hast Du da!
    "keep it simple" ist auch meine devise - besonders mit den drei Kids.

    Ich bin schon sehr gespannt, wie Du Deine tolle Idee umsetzen wirst!
    Hauptsache weiterhin mit Deinen tollen Fotos :-)

    Liebste Grüße * Denise

    AntwortenLöschen
  9. Tolle Idee, ich bin schon gespannt auf deine Tips! Das Problem kennt ja jeder...
    Viele Grüße, Zoe

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ja eine tolle Idee! Das kann ich gut gebrauchen! Wie oft stelle ich mir die Frage :)

    Den Salat (so ähnlich-Feigen gab´s bei uns leider nicht mehr) hab ich die letzten zwei Tage auch gemacht! Leeeecker! Und, ich hätte ihn heute wieder essen können :D

    LG Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau! DAS ist eigentlich viel wichtiger als die Frage nach dem Universum und allem und überhaupt ;)

      Löschen
  11. Tolle Idee! Ich freu mich sehr darauf!!!!

    Viele Grüße
    Birgit :-)

    AntwortenLöschen
  12. Grossartig! I ch habe gestern Feigen zum Nachtisch gehabt und überlegt wie einen Kuchen das nächste mal daraus zu zaubern. Aber auf den Salat bin ich nicht gekommen. Wird sofort demnächst ausprobiert. Bin übrigens ein grosser Instagram Fan von Dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Gudy! Ja, Instagram ist schon eine tolle Sache! Finde ich persönlich viel besser als FB.

      Löschen
  13. au ja, auf die neue reihe freue ich mich riesig!

    lg nancy

    ps:
    ich komme aber auch sonst gerne bei dir vorbei... :)

    AntwortenLöschen
  14. Wunderschöne Fotos!! Und die Idee mit leckeren Rezepten, wenn es schnell gehen muss, finde ich einfach großartig. Ich werde hier sicherlich öfters vorbei schauen.
    Viele Grüße, Eva (die deinen Blog jetzt erst übers BYW bootcamp entdeckt hat)

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Isabelle!
    Welch tolle Idee! Lecker und besonders schön sieht das auf deinen Bildern aus! Ich freue mich ganz doll auf noch mehr 'keep it simple and fast' Rezepte für 'gegen die Zeit Kämpfende'! Ganz, ganz toll!
    Ick freu mir, dass ich deinen Blog via BYW entdeckt habe...!

    Grüße, Janina

    AntwortenLöschen
  16. Your photos are gorgeous! I love figs, so I think I might try this salad at home. Best wishes from BYW and hope you enjoy the last week of the course. Jenni

    AntwortenLöschen
  17. Oh wie lecker das aussieht. Und diese schönen Fotos immer...
    Schade, dass nicht das Ganze Jahr Feigenzeit ist. Dabei bin ich doch gerade erst auf den Trichter gekommen...Naja, jetzt gibts erstmal Schnitzel:-)

    Einen schönen Samstag Abend dir!

    AntwortenLöschen