April 11, 2013

Der wahrscheinlich beste Marmorkuchen der Welt



Marmorkuchen super lecker der Allerbeste




Ich weiß, ich weiß. Marmorkuchen? Ist das nicht viel zu einfach, zu alltäglich und zu schnöselig für einen Foodblog? Den kann ja jeder. Der ist ja nichts Besonderes.  Das alles bekommt er ständig zu hören. Der Ärmste steht ja immer im Schatten der ganzen Torten und Tartes, der Cupcakes und der Teilchen. Verhöhnt von jeder Sahneschnitte traut er sich schon lange kaum noch auf eine Kaffetafel. Der arme Verwandte der großen bunten Kuchenfamilie, das Aschenputtel unter den Gebäckstückchen.







Aber nicht bei mir. Wer den Marmorkuchen nicht ehrt ist den Kuchen sowieso nicht wert. Ich finde, so ein schlichter Rührkuchen kann viel mehr hermachen als eine mehrstöckige Torte mit allem Zick und Zack.


Marmorkuchen Stück Teller



Ein ganz ehrlicher und einfacher Kuchen, nur aus wenigen, dafür aber den besten Zutaten. Aus Zutaten, die man immer Zuhause hat, für die man nicht in drei Feinkostgeschäfte gehen muß. Ein Kuchen, dem man auch ganz nebenbei seine volle Aufmerksamkeit schenken kann. Und trotzdem Schularbeiten kontrollieren, Mails beantworten, Unkraut jäten, mit der Freundin telefonieren, Wäsche waschen, das Abendessen zubereiten und mit den Kindern spielen kann.


Marmorkuchen Stück Lecker saftig locker




Ich habe schon sehr viele Marmorkuchenrezepte ausprobiert, bis ich mich auf dieses Rezept eingeschossen habe. Die meisten Rührkuchen schmecken am ersten Tag sehr gut, am zweiten so lala und am dritten wie eine trockene Schuhsohle. Nicht gerade das, was man braucht. Ok, oft ist ein Kuchen bei uns sofort alle. Also wirklich sofort, kaum das man sich einmal umgedreht hat.


Marmorkuchen köstlich




Aber es gibt auch Gelegenheiten, da muß so ein Kuchen schonmal ein paar Tage halten, das kennt Ihr bestimmt auch alle. Wenn man zum Beispiel irrsinnig viele Kuchen auf einmal für eine Geburtstagsfeier braucht. Oder für eine Taufe, Konfirmation oder was auch immer.

Ich backe auch sehr gerne Sonntag abends noch einen schnellen, aber feinen Kuchen, um den Start in die Woche ein wenig zu versüßen. Mein Mann liebt ein Stückchen Kuchen im Büro am Montag fast genauso sehr wie die Kinder und mich. Glaube ich. 


Marmorkuchen Gabel



Diesen Marmorkuchen, den ich Euch hier zeige, könnt Ihr ruhig ein paar Tage stehen lassen. Wenn es Euch gelingt ;)  Er ist zwar so einfach, aber eine geheime Zutat macht ihn zum absoluten Star unter den Rührkuchen, zu Germany's next Top-Marmorkuchen. Saure Sahne. Ganz einfach. Saure Sahne. Das Geheimnis der Fluffigkeit. Probiert es mal aus!


Rezept Marmorkuchen





leerer Teller Krümel


Manchmal sind die einfachsten Dinge die Allerbesten, findet Ihr nicht auch? Ich wünsche Euch noch einen wunderschönen Tag. And keep it simple ♥


Liebe Grüße,

Isabelle

Kommentare:

  1. oh isabelle,

    ich bin GANZ bei dir - ich liebe marmorkuchen, v.a. wenn er "g`scheit schokoladig" ist :)
    der dunkle anteil darf bei mir IMMER ein wenig überwiegen!

    danke für das rezept und die ansprechenden und schönen bilder!

    nora

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Marmorkuchen, als Kind durfte ich ihn immer selbst backen und nach diesem alten Rezept mache ich ihn immer noch. Den Tipp mit der sauren Sahne werde ich aber trotzdem mal ausprobieren, bin gespannt auf das Ergebnis.

    LG verena

    AntwortenLöschen
  3. Endlich !!! Ich nerve schon seit Wochen meine Kollegin im Büro, das ich Marmorkuchen möchte. Nichts wird so unterschätzt wie dieses Schätzchen :))) Nächste Woche wird Dein Rezept gleich mal gebacken.

    Liebe Grüße Susanne aus Hessen

    P.S. Mag Deinen Blog sehr gerne, weiter so.

    AntwortenLöschen
  4. Ich LIEBE Marmorkuchen und es gibt einen, der mein absoluter Superstar ist und den es in meinem liebsten Lieblingscafé gibt. Und vor etwa zwei Jahren habe ich damit begonnen, zu versuchen GENAU diesen nachzubacken und ich habe mich durch sämtliche Marmorkuchenrezepte gebacken, die ich gefunden habe... eines mit saurer Sahne war nicht dabei, deshalb werde ich das auf jeden Fall ganz bald ausprobieren.

    Das hier ist übrigens mein bisheriger Nachbackfavorit: http://nordundsued.blogspot.de/2012/04/rosa-marmoriert.html

    Einen schönen Donnerstag und ganz liebe Grüsse von
    Frau Süd

    AntwortenLöschen
  5. hallo Isabelle,

    obwohl ich schon seit längerem ein bewährtes Marmorkuchen Rezept habe, bin ich doch neugierig auf deins ;-) und werde es auf jedenfall ausprobieren. Gerade bei solchen Traditionsrezepten sollte man doch von Zeit zu Zeit offen für ein neues Rezept sein :-)

    LG, Kim

    AntwortenLöschen
  6. Habe ich ehrlich gesagt noch nie gemacht, werde ich aber auf alle Fälle nachholen, denn da bekommt man ja beim lesen schon einen riiiiesen Appetit drauf :))

    Liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
  7. Super Idee!!! Ich stehe total auf den schlichten, einfachen und köstlichen Marmorkuchen. Bei mir muss es selten ein Kuchen mit viel Schnickschnack sein, die einfachen "Trockenkuchen" mag ich am allerliebsten. Eigentlich kenne ich den weltbesten Marmorkuchen schon...nach Omi's Rezept :-), aber ich bin gespannt, wie deiner schmeckt. Werde ich mal testen :-)

    Ganz liebe Grüße
    Janet

    AntwortenLöschen
  8. Hallo!
    Jaaaa...Marmorkuchen ist toll...wenn er wirklich fluffig und saftig ist!!Leider ist er das oft nicht- ich glaub deshalb ist er in seinem Ansehen so gesunken.Viele Varianten schmecken ja auch am ersten Tag schon wie trockene Schuhsohle...geht gar nicht!
    Dein Rezept klingt herrlich lecker,werd ich ausprobieren!
    Danke,
    liebe Grüsse,Paula!!

    AntwortenLöschen
  9. Ich mag solche Kuchen auch total gerne, Zitrone und Rotwein und Marmor! Die kann man einfach mal zwischen drin essen, während man gerade die Einkäufe verräumt oder das klingelnde Telefon verzweifelt sucht :D Saure Sahne, ein Top Agent, der hier undercover alles tiptop macht!

    AntwortenLöschen
  10. In unserem Hause genießt der Marmorkuchen allerhöchste Wertschätzung.
    Bei jedem Geburtstag ist er mit auf dem Kuchenbuffet. Ich probiere immer andere Rezepte aus. Sonntag ist es wieder so weit.
    Als Gugl oder als Kranz kommt er daher. Nie im Kasten - viel zu klein. Und wenn mein Tantchen ihn backt, dann hat er noch eine Zuckerkruste. MMMMMMMHHHHHHH!!!

    Gruß Tine

    AntwortenLöschen
  11. Ja, die einfachen Dinge sind oft die Besten.. deshalb habe ich mein Rezept für Marmorkuchen auch vor kurzem zum Besten gegeben, deins liest sich aber auch sehr lecker :-)

    Ganz liebe Grüße Trina ♥

    AntwortenLöschen
  12. Oh mann.
    Ich backe gerne und viel und von Brandteig über Hefezopf bis hin zu einer mehrstöckigen Torte hat alles immer hingehauen.
    Nur eines habe ich noch nie zu meiner Zufriedenheit geschafft: den Marmorkuchen. Entweder wird er zu trocken, backt nicht richtig durch, ist zu schokolastig... irgendwas ist immer. Dein Rezept klingt ein bisschen nach Happy End. Vielleicht wird es dank dir (und saurer Sahne) doch noch was mit dem Marmorkuchen und mir.
    Danke fürs Teilen!
    julia

    AntwortenLöschen
  13. von wegen zu einfach. marmorkuchen ist zeitlos, lecker, geht immer, klassich und überhaupt. welch feine ode an diesen lecker kuchen - danke für die schönen fotos und das rezept, liebe grüße julia

    AntwortenLöschen
  14. Hmmm... der wird ausprobiert. Als großer oder als kleiner Gugl, weiss noch nicht. Vielen Dank für das Rezept. Ich bin der Rührkuchen-Typ. Für einen leckeren, saftigen Rührkuchen wie Marmor oder Schoko oder Gewürzkuchen im Winter lasse ich jede Torte stehen.
    Wunderschöne Fotos, mir läuft das Wasser im Munde zusammen.
    ♥LG Alex

    AntwortenLöschen
  15. Hmmm ich liebe Marmorkuchen!! Hab erst gestern wieder den Bananen-Marmorkuchen gebacken. Mir sind die Rührkuchen meist auch viel lieber, wie eine Torte ;-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Isabelle,

    das Rezept finde ich fantastisch, danke für´s Teilen - mir läuft das Wasser im Mund zusammen...

    Alles Liebe

    Amalie

    AntwortenLöschen
  17. Ja, saure Sahne ist Spitze im Marmorkuchen…, und auch ich habe da das ein oder andere -staubtrockene- Rezept schon ausprobiert….Allerdings…ich habe auch noch eins mit Öl ….welches saftig und ganz wunderbar anmutet ;-)
    So, nun gönne ich mir schnell ein Stück Apfelkuchen á la Frostermaggie…das ist zwar auch schon einen Tag alt , aber gut bewacht *lach*..
    Kram,
    Maren

    AntwortenLöschen
  18. Marmorkuchen ist definitiv Kindheitserinnerung! - den gab es bei uns ständig, und auch heute ziehe ich ihn noch jeder Sahneschnitte vor :). Dein Rezept hört sich sehr interessant an, den werde ich morgen gleich mal ausprobieren! Wie immer - sehr leckere Fotos, könnte glatt in deinen Kuchen reinbeißen :).
    Lieben Gruß von Barbara

    AntwortenLöschen
  19. Marmorkuchen geht doch immer und so sehr wie ich die neumodischen Dinge liebe, manchmal braucht man eben was ehrliches bodenständiges

    danke fürs Rezept, das merke ich mir mal für später ... früher hab ich Marmorkuchen mit Eierlikör gebacken, war natürlich superlecker ... aber mit Kleinkind geht das natürlich nicht

    lgr, ute.

    AntwortenLöschen
  20. Isabelle, ich freue mich über dein Plädoyer für den Marmorkuchen, enldich sagt es mal jemand, dass er sich nicht verstecken braucht! ;) Ich kann auch jedem Stück Rührkuchen mehr abgewinnen als Küchlein mit allzu viel chichi. Marmorkuchen liebe ich besonders und finde ganz nett, dass jede Familie so "ihr" Marmorkuchenrezept hat.
    Herzliche Grüße aus dem Holunderweg
    Natalie

    AntwortenLöschen
  21. Du glaubst nicht, was grad aus meinem Backofen kam.... wir könnens kaum erwarten, dass es Nachmittag und Kaffeezeit wird. Ein Monsterkuchen ist das geworden, richtig dick aufgegangen und riecht himmlisch.Schmakofatz ;-D

    Herzliche Grüße

    Mieke

    AntwortenLöschen
  22. ...ich habe mich sehr an dem rezept erfreut, nicht jedoch an dem, was aus dem ofen kam, wenngleich es wunderbar roch:
    der kuchen, den ich schon länger als angegeben der hitze ausgesetzt hatte, fiel mehr oder minder in sich zusammen, was mich schon ein bissel (sehr) traurig stimmte, da meine vorfreude wahrlich riesig war. so möchte ich dringend darauf hinweisen, eher großzügiger mit der backzeit zu sein, damit der geruch, der einem aus dem ofen entgegenströmt, in der form des kuchens hängenbleibt. geschmeckt hat es dennoch, aber es erinnerte rein äußerlich eher an "marmor-schmarrn".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Miss Jolanthe,

      es tut mir natürlich sehr leid, daß der Kuch bei Dir nichts geworden ist. Ich lann auch leider nicht sagen, woran das liegt, außer, daß die einzelnen Backöfen was die tatsächliche Temperatur angeht, natürlich sehr schwanken können. Bei meinem passt die angegebene Zeit ganz genau. Ich kann aber generell immer nur wärmstens empfehlen, zum Ende der Backzeit hin immer wieder mal eine Garprobe zu machen. Von diesem Kuchen kann man auch schon ein paar nachgebackene Prachtexemplare bei Instagram sehen und ich hoffe, Du wagst noch einen zweiten Versuch, dieser Kuchen ist es nämlich definitiv wert!

      Liebe Grüße,

      Isabelle

      Löschen
  23. Liebe Isabelle,
    ich bin eigentlich nur aus Zufall auf deinem tollen blog gelandet. Der ist wunderbar- ich bin ab sofort eine neue Leserin ;-)
    Wollte nur kurz rückmelden: Marmorkuchenrezept gespeichert, gestern ausprobiert, heute mit Besuch verspeist. HAMMER! Danke für das tolle Rezept!
    Ganz liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  24. Marmorkuchen geht immer ♥

    Bei mir kommen 3 EL Quark rein - haben vermutlich den selben Effekt wie die Saure Sahne, denn ich werde immer gefragt, warum mein Marmorkuchen so besonders lecker schmeckt ;-)

    Süße Grüße * Denise

    AntwortenLöschen
  25. MArmorkuchen ist der Liebslingskuchen von meinem Freund. Außerdem konnte ich mit Deinem Rezept am Wochenende meine Kollegen beeindrucken :) Vielen Dank und liebe Grüße, Isabel

    AntwortenLöschen
  26. Danke für das tolle Rezept :-)
    Es ist wirklich der beste Mamorkuchen!

    AntwortenLöschen
  27. Ich habe schon sehr, sehr viele verschiedene Marmorkuchenrezepte ausprobiert. Ihr Rezept ist in der Tat mit Abstand der beste. Und dabei ist es so einfach im Vergleich zu meinem zweitliebsten Mamorkuchen.

    Danke!

    AntwortenLöschen
  28. Danke für das tolle Rezept!
    Kann man in einem Rührkuchen die ganze Ölmenge durch Saure Sahne ersetzen? Wie viel Öl bräuchte ich, wenn ich keine Saure Sahne nutze?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das weiß ich leider nicht, müßte man einmal ausprobieren. Ich glaube, man kann Öl in einem Rezept 1:1 durch Joghurt ersetzen, aber ich kann nichts garantieren ;)

      Löschen
  29. Ich habe den Kuchen gestern Abend zwischen Tür und Angel gebacken und er ist perfekt geworden! Vielen Dank für das tolle Rezept.
    Liebste Grüße aus Köln
    Pia

    AntwortenLöschen
  30. Habe den Kuchen gstern abend gebacken und er ist richtig saftig geworden so wie beschrieben. Das Rezept ist einfach der Hammer!!!
    Vielen Dank aus dem Schwabenland
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  31. Vielen Dank für dieses tolle Rezept.......super lecker.....ich hatte keine saure Sahne.....kein Problem hab Joghurt genommen.......der Kuchen ist spitze😊😊😊😊😊danke....Bester Marmorkuchen! !!!!!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  32. Danke für das tolle Rezept.
    Das ich leider erst heute endeckt habe.
    Und auch gleich mal für des Wochenende Gebacken.
    Liebe Grüße von mir zu Dir.
    Inge
    aus Nordheessen

    AntwortenLöschen