August 20, 2013

Sauer macht lustig, Buttermilch macht schön und wahre Schönheit kommt sowieso von innen

Kleine Johannisbeer Buttermilch Kuchen als Beauty Treat



Johannisbeer Buttermilch Kuchen aus dem Glas Rezept




Klein, rot und ein bißchen sauer. Und wenn ich ganz ehrlich bin, gar nicht so unbedingt meine Lieblingsbeeren. Ich käme jetzt nicht darauf, ein Körbchen Johannisbeeren mal gerade so wegzuputzen, das geht mir bei allen anderen Beeren, abgesehen von Stachelbeeren, anders. Blaubeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Brombeeren - kaum sind sie da, sind sie auch schon in meinem Mund verschwunden. Aber Johannisbeeren? Auf meinem Einkaufszettel findet man die eher selten bis garnicht.




kleine Johannisbeer Buttermilch Kuchen aus dem Glas




Und wie es dann manchmal so ist, fand ich mich neulich erstaunlicherweise zusammen mit einem geschenkten Körbchen voller roter Johannisbeeren in meiner Küche wieder.


kleine Kuchen rote Johannisbeeren buttermilch rezept lecker



Irgendetwas mußte ich jetzt wohl notgedrungen mit diesen Johannisbeeren anstellen. Und ganz schnell war klar, es wird ein Kuchen. Oder eher viele kleine Kuchen, denn klein ist süß. Und ein bißchen süß, finde ich, können die säuerlichen Johannisbeeren ziemlich gut gebrauchen.


Johannisbeer Kuchen Buttermilch lecker fruchtig rezept





rote Johannisbeeren Kuchen Rezept



Und so geht's:

500 g rote Johannisbeeren
4 Eier
350 g Mehl
1 Pk. Backpulver
350 ml Buttermilch
300 g Zucker
1 Prise Salz

Die roten Johannisbeeren waschen und vorsichtig von den Rispen streifen. Die Eier mit 225 g Zucker und der Prise Salz cremigschlagen. Mehl und Backpulver mischen, zusammen mit der Buttermilch unterrühren.

Ungefähr zwei Drittel der Johannisbeeren mit etwas Mehl mischen, damit sie im Teig nicht so tief versinken, und unter den Teig heben. Den Teig dann auf mehrere mit Backpapier ausgelegte Weck-Gläser verteilen, die übrigen Johannisbeeren darübergeben und zum Schluß alles mit dem restlichen Zucker bestreuen.  

Bei 180°C (Heißluft) ungefähr 20 Minuten backen. Die Mengenangabe reicht auch für ein ganzes Blech. 


rote Johannisbeeren


Johannisbeer Buttermilch Kuchen klein Köstlich

Ich finde, durch die Buttermilch im Teig ist das eine richtig runde Sache mit den kleinen roten Beeren. Ein ausgesprochenes Dream-Team, die beiden. Ich glaube, Ihr lieben kleinen Johannisbeeren, mit uns, das wird doch noch etwas! Und schön machen sie auch ;)
 
Ich wünsche Euch noch einen wunderschönen Tag, von innen und von außen!


Liebe Grüße,

Isabelle


Kommentare:

  1. hihi, na das ist ja ein richtiges happy end mit dir und den johannisbeeren ;)

    sehen lecker aus, die küchlein!

    glg
    salma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist ja auch soooo schön, so ein happy end ;)

      Löschen
  2. Hi,

    sieht toll aus. Ich liebe Johannisbeeren - werde ich auf jeden Fall auch mal ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Prima! Ich hoffe, Dir schmeckt's auch so gut!

      Löschen
  3. Hallo,

    für wie viele Weckgläschen reicht der Teig? Würd's gerne genau so probieren...

    LG, Marust

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marust, bei mir hat das für 8 Gläser gereicht, ich habe die aber nur so 4 cm hoch gefüllt. Viel Spaß beim Nachbacken!

      Löschen
  4. Dein Küchlein sieht gut aus, ich dachte es wären kleine Clafoutis

    Ich liebe Johannisbeeren, werde es die nächsten Tage ausprobieren

    Liebe Grüße

    Dragana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Große Johannisbeerliebe, hier jetzt auch ♥

      Löschen
  5. Mmhhhhh ich mag besonders saure Früchte mit süßen Gebäck. genau mein Ding. Lecker und so schön präsentiert. I like. Viele Gruesse eileen

    AntwortenLöschen
  6. ohhh lecker lecker :D johannisbeeren sind toll! gerade weil sie sauer sind und lustig machen :D


    Ich freu mich übrigens dich ganz bald in HH kennenzulernen :D

    AntwortenLöschen
  7. Wie schön, Du bist auch dabei! Ich freu mich auch schon sehr! GLG!

    AntwortenLöschen
  8. Die Küchlein sehen wunderbar aus. Ich habe noch ein Schälchen Johannisbeeren zu Hause und Buttermilch auch. Ich denke ich backe einen großen Kuchen nach diesem Rezept. Sollte ja auch für eine Kasten-/oder Springform reichen, oder?

    Ganz liebe Grüße
    Janet

    AntwortenLöschen
  9. die sehen aber wirklich zum anbeißen aus.

    vg sarah

    AntwortenLöschen
  10. Ich mampf die ziemlich gerne, aber nur bei Freunden, die haben da einen Strauch. Die Kombi mit der Buttermilch im süßen Teilchen klingt unglaublich lecker!

    AntwortenLöschen
  11. hach wie herrlich lecker das anmutet - liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  12. Die sehen echt super aus... Ich werd die glaub auch mal nachbacken...

    Was für eine Größe haben den deine Weckgläser?

    Liebe Grüße
    Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die haben so ungefähr 8-10 cm Durchmesser. LG!

      Löschen
  13. Bin ganz verzückt gewesen und habe diese süßen Teilchen gestern gleich mal nachgebacken. Allerdings komme ich nicht mit der Zeitangabe 20 Min. Heißluft zurecht. Wie lange muss das in den Ofen bei einem 0815-Standard-Herd? Da es innen ziemlich matschig war, hatte ihn folglich doppelt solange drinnen, aber auch das ist wohl noch zu kurz. Kannst Du mir hier bitte weiterhelfen? Danke und Gruß Katja

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Katja,

    hast Du Deinen Backofen vielleicht auf Ober-/Unterhitze eingestellt? Dann dauert es bei vielen nämlich leider ewig, bis die richtige Temperatur auch erreicht wird. Heißluft hat eigentlich inzwischen jeder Standardherd, die Temperatur wird da meist schneller erreicht und vor allem auch gleichmäßiger verteilt.

    Es kann aber natürlich auch an vielen anderen Faktoren liegen, an der Füllhöhe der Gläser, daran, wie saftig die Beeren sind oder vielleicht TK-Beeren verwendet werden. Als Faustregel würde ich sagen, wird der Teig ungefähr Muffinhoch in die Gläser gefüllt, brauchen die Teilchen auch so lange, wie Muffins in Deinem Ofen brauchen. In meinem sind das auch ungefähr 20 Minuten.

    Die Bandbreite der Leistung von Backöfen variiert leider sehr stark, man muß einfach ein Gefühl für seinen Ofen entwickeln und immer wieder Garproben machen. Ich hoffe, der Geschmack war wenigstens in Ordnung ;)

    Liebe Grüße,

    Isabelle

    AntwortenLöschen
  15. Mir geht's bei Johannisbeeren wie dir, aber deine Gläschen sehen sehr verführerisch aus...Ob ich das doch mal probieren sollte??!! Und fotogen sind sie ja diese Johannisbeeren ;-) Liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen