April 23, 2014

Noch ein paar Insel Bilder und zehn Tipps für einen entspannten Kurzurlaub auf Sylt







So, nachdem ich über Ostern ein wenig abgetaucht war gibt es heute endlich mal wieder ein kleines Lebenszeichen aus dem Applewood House. Wir haben ein paar wunderschöne Tage auf Sylt verbracht und uns ein bißchen den Nordseewind um die Nasen wehen lassen. Leider waren wir dieses Mal nur 4 Tage statt wie sonst zu Ostern eine ganze Woche da und haben so unser Standardprogramm gar nicht geschafft. Naja, nächstes Mal dann wieder. Dafür haben wir ein paar Sachen mal ganz anders gemacht, ein neues Hotel ausprobiert, neue Restaurants besucht, liebe Freunde getroffen und zwischendurch einfach die Seele baumeln lassen. Wunderbar.










Und aus allem Möglichen, das uns dieses Mal begegnete oder passierte habe ich Euch ein paar Tipps zusammengestellt. Falls Ihr auch demnächst mal nach Sylt fahrt oder Euch einfach nur so dafür interessiert.

1. Fahrt Ihr auf dem Sylt Shuttle auch am liebsten oben? Wir wissen jetzt, wie man es am Besten anstellt, auch wirklich nach oben zu kommen! Der Wagen vor uns sollte nach unten fahren, wollte das aber nicht, hielt an, der Fahrer holte ein kleines Fläschen aus dem Kofferraum und die Sache war geritzt. Und weil wir das so lustig fanden, durften wir gleich hinterher.

2. Hotel zentral in Westerland mit (für Inselverhältnisse) annehmbarem Preis-Leistungs-Verhältnis gesucht? Wir waren diesmal im Sylter Seewolf und es hat uns sehr gut gefallen. Sehr schöne Zimmer, ein kleines aber traumhaft schönes Schwimmbad und ein klasse Frühstück. Unbedingt einen der hoteleigenen Parkplätze reservieren!

3. Wenn Ihr wie wir auch gerne um die Hörnum-Odde wandert: Achtung! Seit dem letzten großen Sturm im vergangenen Winter macht man das am Besten nur noch bei Ebbe. Da ist bei Flut nämlich einfach kein Platz mehr zum Laufen. Nicht mal mehr zum Gucken oder man riskiert eine heftige Dusche, die eine rasante Flucht in nassen Klamotten Richtung Hotel auslöst. Einem Mitglied unserer Reisegruppe Sonnenschein so passiert ;)

4. Zum Glück hatten wir uns vorher schon im Kap Horn gestärkt. Da gibt es wirklich leckeres Essen und Trinken (wir essen da immer gerne die Currywurst), man kann toll draußen in Strandkörben sitzen und die Sonne genießen. Und es ist nicht ganz so überlaufen wie andere Strandbuden.

5. Die allerbesten Waffeln überhaupt jemals gibt es in der Sturmhaube. Und seit Jahren versuche ich (leider erfolglos), diese Waffeln nachzubacken. Wer also einen kennt, der einen kennt, der das Rezept kennt: immer her damit!

6. Alle Varianten von Gosch Gläsern, Schälchen, Weinkühlern oder was auch immer muß jetzt keiner mehr heimlich in der Handtasche versenken: neben dem Gosch in Westerland gibt es jetzt einen Gosch Markt mit allem, was man so gerne hätte. Auch gekühlte Leckereien und Saucen.

7. Oft ist es ja leider so, daß die Lokale in der ersten Reihe in Urlaubsorten eher schlecht sind. Die Erfahrung haben wir jedenfalls schon häufiger gemacht. Umso mehr freut man sich über Ausnahmen! Eine ganz wunderbare Lokalität in allererster Lage ist die Badezeit direkt am Strand von Westerland. Dort kann man bei wunderbarem Essen (Ich hatte die Spaghetti mit Champignons, Speck und Scampi, ein Traum sage ich Euch!) den allerschönsten Sonnenuntergang beobachten. Und es gibt sogar mehrere vegane Gerichte auf der Speisekarte!

8. Eins meiner absoluten Lieblingsrestaurants auf Sylt muß ich Euch auch noch unbedingt ans Herz legen. Das ist und bleibt schon seit Jahren Pizza Riva in der Paulstraße in Westerland. Zwar sehr klein und immer proppenvoll aber mit sehr viel Herz und wunderbar italienisch. Die Pizza ist riesig und sowas von lecker, aber mein persönlicher Favorit ist dort die Lasagne vom Sylter Galloway. Das ist ernsthaft die beste Lasagne, die ich jemals gegessen habe. Und ich habe schon eine Menge Lasagne gegessen! Auch hier gilt: wer einen kennt, der einen kennt, der das Rezept hat: immer her damit!

9. Eure Kinder meutern bei langen Strandspaziergängen? Da hilft ganz einfach Bestechung und zack ist Ruhe. Bei uns wirkt es immer Wunder, wenn wir einen Einkaufstrip in die Drachenhöhle in Aussicht stellen. Neben Drachen und Kitesport-Equipment gibt es da auch Jonglierartikel und ganz ausgefallene Spielzeuge. Unsere Kinder wollen da gar nicht wieder weg und der Besuch der Drachenhöhle stellt zumindest für unsere beiden kleineren Mädchen immer einen Höhepunkt des Urlaubs dar. Highlight dieses Jahr: ein magnetisches Dartspiel. Das spielen wir jetzt immer gerne Zuhause und es bringt doch tatsächlich zur Freude meines Mannes zusammen mit einem feinen Whisky von Vidamo ein bißchen britische Kneipenatmoshäre in unser Mädelshaus;). Vidamo ist übrigens ein Online-Shop, bei dem wir bereits den ein oder anderen Whisky bzw. Wein bestellt haben.





10. Und jetzt der zehnte und letzte Tipp, der eigentlich gar keiner mehr ist. Aber ich hatte nunmal 10 Stück in der Überschrift erwähnt und habe keine Lust, das wieder zu ändern. Außerdem hört sich 10 ja auch irgendwie besser an als 9, oder? Also, der Tipp ist: falls Ihr noch nie auf Sylt wart, probiert's einfach mal aus! Habt keine Vorurteile, Sylt ist nicht nur Kampen, Luxusboutiquen und Sansibar! Sylt ist etwas für jeden, für jeden Stil und jeden Geldbeutel. Einmalige, atemberaubende Natur, steife Brisen und dieses unvergleichliche Licht. Wie der Leitspruch der Sylter: Rüm Hart, klaar Kimming. Weites Herz und klarer Horizont. Wer einmal dort war versteht das sofort.









Ich hoffe, Ihr hattet auch schöne Ostertage! Wir genießen jetzt die letzten Ferientage Zuhause bevor dann am Montag der normale tägliche Wahnsinn wieder los geht. Ach, Ferien sind doch etwas Feines, oder?


Ganz liebe Grüße,

Isabelle



Kommentare:

  1. Hi Isabelle,
    super Geheimtipps die du da gegeben hast. Magnetisches Dartspiel und dazu ein Whisky...mh... klingt nach ausprobieren :)
    VG
    Uwe aus NRW

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Isabelle,

    das sind wirklich wunderschöne Bilder!!!
    Und danke für die Tips ;-)
    Dann werde ich mal versuchen mein Männe zu einem Trip nach Sylt zu überreden :-)

    Ganz liebe Grüßen
    Linda

    AntwortenLöschen
  3. danke für die tollen tipps, nach sylt wollte ich schon immer einmal. wird bestimmt demnächst passieren, da mein mann und ich beide vom meer kommen und jetzt in sachsen uns sehr oft nach dem wasser sehnen ;)

    alles liebe, maria
    www.mariavictoriaphotography.com

    AntwortenLöschen
  4. Punkt 10 kann ich als Sylt-Lobbyistin nur unterschreiben! Wie alles andere auch - einzig die "Badezeit" steht nach einer unglaublich schlechten Service-Erfahrung nicht mehr auf meiner ToDo-Liste. Allerdings ist die Lage und der Ausblick tatsächlich bei jedem Wetter wunderschön.

    Ach, was fehlt mir die Insel.... Danke, dass Du die Sehnsucht ein bißchen gestillt hast :-)

    AntwortenLöschen
  5. Mein absolutes Inselhighlight ist die "Kupferkanne". Dort gibt es den besten Kuchen auf der Insel! ♥♥♥ So riesige Stücke frisch gebackener Blechkuchen. Von Pflaume über Nuss oder, oder. Und wer will mit einem dicken Schlag Sahne obendrauf. Wer es teilen mag, kein Problem, denn die Stücke sind wirklich groß. Aber wenn das erste Stück in den Mund gewandert ist, gibt man bestimmt keinen Bissen mehr her. Das Cafe ist total süß, ich sag immer es sieht ein wenig aus, wie im Auenland. Ein total skurilles Haus, in die Erde gebaut und innen drin total verwinkelt und zauberhaft. Absolut gemütlich. Im Sommer kann man auch draußen sitzen. Aber am schönsten ist es, im Herbst oder Winter, mit einer Tasse Tee.
    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
  6. Herrlich, ich mag unbedingt mal nach Sylt und freue mich über jeden Tipp!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Isabelle,
    Danke für's Teilen der tollen Sylt Tipps. Das erste Foto ist mein absoluter Favorit! Ich war vor 15 Jahren das letzte Mal auf Sylt, noch ohne Kinder, ganz schön lange her.
    Viele liebe Grüße aus dem Teuto...
    Michaela

    AntwortenLöschen