Oktober 29, 2014

Wie man sich den Herbst schön trinken kann

Ein Smoothie aus Aprikosen-Mohn-Joghurt und Marzipan




Wenn ab Ende August, Anfang September die ersten adventlichen Leckereien in den Supermärkten zu finden sind, gehe ich ja noch ganz tapfer und aufrecht daran vorbei und fühle mich den armen Menschen, die jetzt schon dem Drang nach Dominosteinen, Lebkuchenherzen und Spekulatiuskeksen nachgeben, fürchterlich überlegen. Ich nicht! Ich gebe diesen Versuchungen nicht nach, pöh! Doch wie heißt es so schön: "Steter Tropfen höhlt den Stein". Und so wird es bei jedem Gang durch den Supermarkt schwerer und schwerer ... und irgendwann, spätestens wenn draußen die bunten Blättchen durch die Gegend sausen, die Tage deutlich kürzer werden und im Supermarkt der Mandarinenduft hinzukommt, dann werde ich schwach. Ganz schwach. Und ganz nach dem Motto "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern" kaufe ich dann hemmungslos ein. Dominosteine, Berge von Lebkuchenherzen und alles, was mir sonst noch so über den Weg läuft.




Und um die Folgen meines exzessiven pre-Christmas Zuckerkonsums ein wenig abzumildern, mache ich mir dazu einen feinen Smoothie aus Joghurt und Vollmilch. Natürlich auch in einer winterlich-weihnachtlichen Geschmacksrichtung. Dazu nehme ich den wunderbar fruchtigen und cremigen Joghurt nach griechischer Art von Elinas in der Geschmacksrichtung Aprikose-Mohn. Der ist so sahnig, da braucht man für einen Smoothie gar kein Eis oder Sahne!



Und so geht's:

Für 2 Gläser Smoothie:

250 ml Vollmilch
1 Portionsbecher Elinas Sorte Aprikose-Mohn
2 TL Aprikosenkonfitüre
1 TL Marzipanrohmasse

Alle Zutaten in einen Standmixer geben und auf höchster Stufe gründlich verquirlen. Sofort geniessen, solange der Smoothie noch schön schaumig ist. Alternativ könnt Ihr auch einen Pürierstab nehmen, das geht auch sehr gut.




Ab wann ist denn bei Euch der Start frei für die ganzen weihnachtlichen Leckereien? Werdet Ihr auch schon irgendwann schwach oder haltet Ihr ganz eisern bis zum ersten Advent durch? Ich bin gespannt!

Ich wünsche Euch noch einen wunderschönen Tag!


Liebe Grüße,

Eure Isabelle

Kommentare:

  1. Auch wenn es schwerfällt: Lebkuchen, Weihnachtslieder und Co. gibts erst am Tag nach Totensonntag :)
    LG
    Sara

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine tolle Idee, ich liebe Marzipan, allerdings sonst eher im Kuchen. Im Smoothie habe ich es noch ausprobiert. :) Wenn Zimt und Co nicht dazu gehören, bleibe ich bis Dezember tapfer, alles andere gibt's vorher schon... Zimt eigentlich aber das ganze Jahr. :D

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Zum Glück mag ich gar keine Dominosteine oder LebkuchenHerzen! Weder jetzt noch in 6 Wochen.
    Dafür starte ich mit der Weihnachtsdekoration bereits Mitte November ;-)

    Liebe Grüße, Denise

    AntwortenLöschen
  4. Mmmmhhhh, ich liebe Milch, Mohn und Aprikosen, aber ich wäre ehrlich gesagt nicht auf die Idee gekommen, dass alles zu einem Smoothie zu verarbeiten. Klingt aber sehr lecker und wird sicherlich ausprobiert. :)

    AntwortenLöschen
  5. Oh, das klingt nach einer tollen Kombination. Ich kann meistens kaum an mich halten und esse sehr schnell die Schokolebkuchenbrezen :D

    AntwortenLöschen