November 19, 2014

Über Leidenschaften, Sonntagsfrühstücke und ein kleines "Plopp"

Und ein ganz ganz schnelles Zimt-Pullapart-Bread




Jeder hat so seine Leidenschaft. Leidenschaften treiben uns an, machen uns glücklich, lassen uns unsere Zeit, Kraft und manchmal auch unseren letzten Cent investieren. In Dinge, die für andere vielleicht völlig nebensächlich sind. Leidenschaften machen das Leben bunt und manchmal sogar aufregend. Lassen unsere Herzen ein bißchen schneller schlagen. 

Wer mich kennt weiß, mein Herz schlägt für's Fotografieren, Kochen, Backen und für gutes Essen. Und wer dann auch noch meinen privaten Facebook-Account kennt, der kennt auch meine andere Leidenschaft: die für ziemlich große Vierbeiner. Diese Leidenschaft treibt mich selbst am Wochenende morgens früh oft noch im Dunkeln aus den Federn, läßt mich je nach Jahreszeit entweder fürchterlich schwitzen oder schrecklich frieren und außerdem ist sie wahrscheinlich teurer als so eine ganz klassische Schuh- und Handtaschensucht ;)



Bei uns in der Familie hat jeder so seine Leidenschaften. Alle weiblichen Familienmitglieder teilen meine Leidenschaft für die großen Vierbeiner, sehr zum Bedauern des Papas. Nachdem er jahrelang versucht hat, wenigstens eines der Mädchen für's Fußballspielen zu begeistern, hat er wohl inzwischen aufgegeben. Eine ganzfamiliäre (Gibt es das Wort überhaupt? Ansonsten habe ich es halt gerade erfunden.) Leidenschaft dagegen ist das gemeinsame Frühstück am Sonntag. Und da gibt es immer Knack & Back Brötchen, schon seit Studentenzeiten, lange bevor wir überhaupt Kinder hatten. Am Sonntagmorgen hat keiner von uns auch nur die geringste Lust, zum Brötchenholen vor die Tür zu gehen, da lungern wir gerne so lange wie möglich einfach herum. Nur die Anwesenheit von Übernachtungsgästen lässt uns da eine Ausnahme machen.


Bei der Zubereitung der Knack und Back Brötchen gibt es sogar ein richtiges Familienritual. Echt jetzt. Einer lässt die Packung ploppen und schon kommen alle anderen angelaufen und bestehen darauf, ein kleines bißchen rohen Teig zu Naschen. Ich weiß, wir sind ein wenig eigenartig ;) Und mein Mann beschwert sich immer, daß wenn ich die Brötchen zubereite, ich sie nicht genug obendrauf einschneide. Anscheinend gehen sie dann nicht so wunderbar auf wie bei ihm. Diskussionen gibt es dabei auch immer wieder, welche Sorte Knack&Backs denn zubereitet werden sollen. Die einen stehen auf die klassischen Sonntagsbrötchen, die andere Fraktion (zu der auch ich gehöre) auf die Buttermilchbrötchen. Da ich als Einkaufsleiterin der Familie die absolute Macht darüber habe, gibt es also viel öfter die Buttermilchbrötchen als die anderen. Ab und zu mal bin ich dann so großzügig und kaufe auch mal die Sonntagsbrötchen. Bei Beschwerden sage ich übrigens immer: die anderen gab's halt gerade nicht ;) Und mir ist noch nie jemand auf die Schliche gekommen!

Es gibt nur eine einzige Sache, die sich unsere Mädels noch sehnlicher zum Frühstück wünschen als frisch aufgebackene Brötchen: Zimtschnecken! Am allerliebsten natürlich unsere Selbstgebackenen nach diesem wunderbaren Rezept hier, gerne aber auch die von Starbucks und jetzt, ganz neu, die von Knack und Back. Ja, genau, von Knack & Back gibt es jetzt ganz wunderbare Zimtschnecken, ganz praktisch in der Rolle, mit "plopp" und allem drum und dran. Wir sind ganz von der Rolle sozusagen ;)

Für die große Zimtschnecken-Zauberei von Knack & Back habe ich mir für Euch ein schnelles Pull-Apart-Bread aus Zimtschneckenteig ausgedacht. Ich liebe Pullapart-Bread, wie zum Beispiel das Zitronenbrot, das ich schon einmal für Euch gemacht habe. Mit dem Knack&Back Teig geht es natürlich ruckizucki und steht im Nu auf dem Tisch. Und ist dann leider noch schneller wieder aufgegessen.

Für eine kleine Kastenform (die Ihr als erstes gut einfettet) braucht Ihr drei Rollen Zimtschnecken. Ihr öffnet die Verpackung (plopp!) und faltet die Teigrolle auseinander. Dann legt Ihr sie jeweils in drei Lagen übereinander und schneidet jeden Stapel in drei Stücke. Diese Stücke stellt Ihr senkrecht in die Kastenform, dicht an dicht. Bei 180°C (Heißluft, vorgeheizt) backt Ihr das Ganze dann für ca. 30 Minuten. Aus etwas Puderzucker und Zitronensaft könnt Ihr dann noch einen Zuckerguß anrühren und darübergeben.




Ich sage Euch - ein Träumchen! Probiert's mal aus!

Was ist denn Eure Leidenschaft? Was lässt Euer Herz ein bißchen schneller schlagen? Ich bin gespannt!

Habt noch einen wunderschönen Tag!


Liebe Grüße,

Eure Isabelle


Dieser Post ist mit freundlicher Unterstützung von Knack & Back entstanden. Die haben wohl endlich mal gemerkt, das es da ein paar leidenschaftlicheFans in Ostwestfalen gibt ;)


Kommentare:

  1. o mein gott! das muss ich unbedingt ausprobieren!!!! wird diesen sonntag in angriff genommen :) obwohl ich muss sagen, ich bin die knack und back croissant fraktion :) alles liebe und danke für diesen sonntagfaulenztipp <3 maria

    www.mariavictoriaphotography.com

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    sehr schöne Fotos. Allerdings ist meine Familie von Knack und Back überhaupt nicht begeistert. Schon gar nicht vom rohen Teig. Er hat genau wie die fertig gebackenen Teilchen einen komischen Nebengeschmack. Vielleicht sind wir da zu verwöhnt. Es gibt auch keinen Pizzafertigteig oder keine Tiefkühlpizza, die meine Familie mag.

    Die einzige Ausnahme ist ein Blätterteig aus dem Kühlregal.

    Einen schönen Abend, liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Schade. Nur noch Werbung...wie bei sovielen anderen auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anonym,

      schade, daß Du mir Deinen Namen nicht verraten hast, ich diskutiere eigentlich lieber auf Augenhöhe.

      Es tut mir leid, daß Du das so empfindest. Ich betreibe Applewood House mit viel Leidenschaft, Herzblut und vor allem mit sehr großem Aufwand. In jedem Rezept und in jeder Fotostrecke steckt viel Zeit und viel Mühe. Auch eine Zusammenarbeit mit einem Unternehmen wie hier mit Knack & Back bedeutet für mich, etwas Eigenes dafür zu entwickeln, etwas, wovon die Leser von Applewood House etwas haben und nicht etwa, Produktfotos zu übernehmen und einen Pressetext abzuschreiben. Es ist für mich Ehrensache, nur Produkte zu empfehlen, hinter denen ich auch stehe. Die abstrusen Anfragen für die Antifaltencremes, Hämorrhoiden-Salbe und die Plus-Size-Mode oder was auch immer manche Werbetreibende als passend für einen Food- und Lifestyle-Blog empfinden, sortiere ich extra schon aus ;) Genauso empfehle ich zwischendurch auch einfach so, nur weil es mich begeistert, manche Dinge, sei es eine bestimmte Schokolade oder Trinkschokolade, die ich unterwegs gekauft (Ja! Gekauft!) habe. Ist das dann auch Werbung? Ja, sicherlich. Aber deshalb dann nicht mehr weitergeben, was einen begeistert hat? Aus Angst vor Kritik? Und dann auch noch anonym? Tut mir leid. Ich finde das ein bißchen traurig. Hier auf dem Blog gibt es Unmengen von ausgezeichneten, gut funktionierenden Rezepten mit ansprechenden Bildern dazu. Kostenlos. Vielleicht muß man da auch mal sein eigenes Konsumverhalten und seine Anspruchshaltung hinterfragen.

      Ich hoffe, Du hast trotzdem auch weiterhin vielleicht viel Freude mit dem ein oder anderen Rezept, das ich Dir hier präsentieren konnte und schaust mal wieder rein. Und kommentierst dann wenn Dir vielleicht auch einmal etwas gefällt (oder auch nicht gefällt) mit Deinem Namen. Wegen der Augenhöhe und so ...


      Liebe Grüße,

      Isabelle

      Löschen
    2. liebe isabelle,

      ich finde nicht, dass du dich vor jemandem, der anonym das konsumiert, in das du viel arbeit, zeit und liebe steckst, rechtfertigen musst!

      ganz liebe grüße
      nic

      Löschen
    3. Da musst Du Dich üüüüberhaupt nicht rechtfertigen... und jetzt zu den Knack & Back Teilchen. :) Das ist eine geniale Idee. Ich liebe Pull Apart Bread, geradein der Zimt Version, wer also mal schnell was Leckeres auf dem Tisch haben möchte, hat hier eine sehr kreative Alternative. Bei den Eltern meines Mannes kommen die Sonntagsbrötchen auch immer auf den Tisch - nicht eingeschnitten. Vielleicht sollte ich den Tipp mal weitergeben, die sind nämlich auch immer recht winzig... aber ich freue mich dennoch auf die kleinen Dinger. :)
      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen
  4. Meine Kinder lieben auch Knack und Back Brötchen! Da einer von uns aber sowieso
    Sonntagmorgens wg. Mollie raus muss, gibt es auch immer Brötchen vom Bäcker! Und hin und wieder dazu: Knack & Back Croissants. :-)
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  5. Ich liebe diese Zimtschnecken! ❤️

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine tolle Idee du dir ausgedacht hast! Ich hab in der Woche selten viel Zeit zum Backen, das probiere ich gleich aus!

    AntwortenLöschen
  7. Ooooh, Knack & Back-Brötchen… <3 habe ich seit Ewigkeiten nicht mehr gegessen, aber jetzt wo ich davon lese, bekomme ich direkt unbändige Lust auf so ein kleines Brötchen - lauwarm, mit Butter und Salz *hmhmmm
    Liebe Isabelle, ich habe deinen Blog übrigens vor ein paar Tagen erst entdeckt, aber ich finde ihn ganz wunderbar!

    Liebe Grüße, Isa

    AntwortenLöschen
  8. Das Plopp kenne ich auch noch aus meiner Kindheit, da war das auch noch um einiges lauter und selbst heute habe ich ein bisschen Angst vor der Verpackung. Die Zimtschnecken habe ich noch nicht entdeckt, hoffe, ich finde sie bald :D

    AntwortenLöschen