März 06, 2015

Soul Food für's Herz und für das Bäuchlein

Homemade Spaghetti Carbonara




Ich liebe Pasta. Über alle Maßen. Nun ja, vielleicht nicht gerade mehr als meinen Mann, unsere Kinder und unsere Pferde, aber Pasta steht ziemlich weit oben auf meiner ganz persönlichen Liebes-Hitliste. Und manchmal (Aber psssst! Nicht weitersagen! ), manchmal, wenn sich mal wieder alle anzicken und ein fieses Schlechte-Laune-Monster in unserem Haus wohnt, da liebe ich Pasta sogar mehr als alles andere ;)

An diesen Tagen, die sich morgens beim Aufstehen schon irgendwie ganz verkehrt anfühlen, der Kakao in dreifacher Ausfertigung umkippt, die Lieblingsjeans von Kind 1 in der Wäsche ist, die Turnschuhe von Kind 2 unauffindbar sind und Kind 3 sowieso lieber noch schlafen möchte, alle Ampeln auf rot sind, im Büro alle auf Krawall gebürstet sind und es den ganzen lieben langen Tag so weiter geht, an diesen Tagen, da hilft nur Pasta. 





In diesem Fall wohlig-warme, cremig-leckere, köstlich duftende Spaghetti Carbonara. Im Handumdrehen gemacht, aus Zutaten, die man immer im Haus haben kann. Als kleines Rettungsboot sozusagen. Und wenn dann alle Familienmitglieder so nach und nach eintrudeln und den Carbonara-Duft erschnuppern, ist das allermeiste wieder gut. Spätestens, wenn das Bäuchlein voller Spaghetti ist.




Und so geht's:

(für 4 Personen)

500 g Spaghetti
4 Scheiben geräucherter Schinken
2 Eier
250 g Sahne
5 EL frisch geriebener Parmesan
Meersalz und Pfeffer frisch aus der Mühle
Kochwasser von den Spaghetti, ca. 150 ml

Die Spaghetti in sprudelnd kochendem, leicht gesalzenem Wasser nach Packungsanleitung kochen.

In der Zwischenzeit den Schinken kleinwürfeln und in einer großen Pfanne anbraten. Sahne, Eier und 2 EL Parmesan in einer kleinen Schüssel gut miteinander verquirlen. MIt Salz und Pfeffer würzen.

Beim Abgiessen der Spaghetti ca. 150 ml Wasser auffangen. Die abgetropften Spaghetti zu dem Schinken in die Pfanne geben. Etwas von dem Kochwasser dazugeben und gut verrühren. Insgesamt so viel Kochwasser dazugeben, dass die Spaghetti schön voneinander getrennt sind und nicht kleben. Die Eier-Sahne-Mischung dazugeben und schnell unterziehen. Die Pfanne dabei gleich vom Herd nehmen. Auf vorgewärmten Tellern verteilen und mit etwas Parmesan und schwarzem Pfeffer garnieren.










Schnell, einfach, wunderbar. Und alle sind glücklich. Wenigstens ein paar Minuten lang. Bis man merkt, dass die Schwester mindestens zwei Spaghetti mehr auf ihrem Teller hat ... ;)


Ich wünsche Euch ein fantastisches Wochenende! Der Frühling soll ja schonmal vorbeischauen, das wäre ja sowas von fein!


Liebste Grüße,

Isabelle

Kommentare:

  1. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!!! Bei uns gibt es auch so ein Pasta Rezept!!!
    Jetzt habe ich aber richtig Appetit bekommen. ich glaube, ich verwöhne meine famiie mal am WE mit eurer Wohlfühlpasta!
    Ganz liebe Grüße,
    Kiki

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, Pasta... Große Liebe auch bei mir. Carbonara hab ich noch nie selber gemacht weil ich dachte, das wäre so kompliziert. Klingt aber gar nicht so. Yummi!
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Mhhh yummi, ich bekomm gerade richtig Hunger! Deine Spaghetti sehen so lecker aus!

    Liebe Grüße
    Dörthe

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Isabelle,
    Pasta hat für mich fast den gleichen Stellenwert wie Schokolade :-)
    Sie tröstet und ist unheimlich lecker...
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Ach, lecker!!! Es geht nichts über eine schöne frisch zubereitete Carbonara!
    Was braucht man mehr.....nur noch ein tröpfchen guten Wein und echt guten Parmesan..ein italienischer Traum!
    Liebste Grüße, Olga.

    AntwortenLöschen
  6. Pasta ist immer eine tolle Sache, vor allem Carbonara!

    AntwortenLöschen
  7. :-)
    Eure Pferde lieben Pasta? Das ist ja lustig! Dachte das essen nur Wildschweine :-)
    Die Fotos sind jedenfalls total LECKER :-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Hmmm da könnte ich gerade reinbeissen. Ich glaube jeder hat so eine eigene Variante der Zubereitung. Ich werde auf jeden Fall dein Rezept ausprobieren. Ich habe deinen Blog gerade erst entdeckt und gehe jetzt mal schmökern.
    Liebe Grüße Christine

    AntwortenLöschen