Februar 01, 2016

Von kleinen Hexen, dem Maronimann und heißer Suppe




Brrrr! War das kalt hier vor ein paar Tagen! Nachdem wir im Skiurlaub bei 8° Plus schwitzen durften, hatte uns hier letzte Woche die Kälte dann so richtig im Griff. Ganz kuschelig Zuhause im Applewood House vor dem Kamin ja nicht weiter schlimm, aber unterwegs zur Arbeit, zur Schule und vor allem am Stall war es so richtig fies und klirrend kalt. Eine Kälte, die einem den Atem gefrieren ließ und die irgendwie durch und durch ging. Wir mussten da alle an eine Szene in einem unserem allerliebsten Kinderbücher denken: an die Geschichte vom Maronimann im Buch "Die kleine Hexe" von Ottfried Preussler. Kennt Ihr die Geschichte? Hier kommt eine kleine Kurzfassung der Szene:



Die kleine Hexe verbringt den eiskalten Winter ganz gemütlich an ihrem Kachelofen und muß sich dank ihrer Hexenkünste nicht einmal zum Holz nachlegen bewegen. Vor lauter Nichtstun ist ihr irgendwann so langweilig, dass sie einen kleinen Ausflug in die Stadt unternimmt. Dort trifft sie auf den Maronimann, der jämmerlich frierend mit eiskalten Füssen und Schnupfennase an seinem Maroni-Ofen steht. Obwohl die kleine Hexe kein Geld dabei hat bekommt sie vom Maronimann eine Tüte Maroni geschenkt. Zum Dank sorgt die kleine Hexe still und heimlich mit einem Hexenspruch dafür, dass er nie wieder frieren muß oder Schnupfen hat und obendrein auch noch reichlich Kundschaft zu ihm kommt. Unsere Mädchen lieben diese Geschichte! Und das ganze Buch. Überhaupt alle Bücher von Ottfried Preussler.
 

Richtig klirrende Kälte weckt bei uns immer Erinnerungen an diese wunderbare und herzerwärmende  kleine Geschichte. Und was liegt da näher, als sich mit einer schönen heissen Maronensuppe aufzuwärmen? Genau! Und hier ist das Rezept für Euch:

Für 4 Personen

375 g Maronen
600 ml Gemüsebrühe
2 kleine Zwiebeln
1 EL Butter
200 g Sahne
2 Zweige frischer oder 2 TL getrockneterThymian
Salz & Pfeffer
1 kleine Prise Chilliflocken

Zunächst die Zwiebeln und die Maronen kleinwürfeln. Die Zwiebeln in der Butter glasig dünsten. Die Maronen hinzugeben und kurz mitdünsten. Die Gemüsebrühe und die Sahne dazugiessen und ca. 15 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Alles mit dem Pürierstab fein zerkleinern bis eine leicht sämige Suppe entsteht. Mit Salz, Pfeffer, Thymian und Chilliflocken nach Geschmack verfeinern.
  


Diese Suppe ist ein richtiger Renner bei uns und sie ist nicht nur durch die schnelle und einfache Zubereitung alltagstauglich, sie ist außerdem auch ganz wunderbar als Vorspeise bei einem netten Abendessen mit Freunden einzuplanen. Schnell vorbereitet und trotzdem mit dem gewissen Etwas. Ich liebe solche Rezepte!


Auch wenn es inzwischen nicht mehr ganz so eisig kalt ist, auch bei dem fiesen Nieselwetter, das wir jetzt gerade haben, ist so eine Suppe ganz wunderbar gegen den Februarblues ♥

Ich wünsche Euch noch einen wunderschönen Tag und eine wunderschöne Woche! Machte es Euch bunt gegen das Grau da draussen!


Liebste Grüße,

Isabelle

1 Kommentar:

  1. Hmmmmm lecker! hoffentlich versucht jetzt niemand aus den am bild gezeigten kastanien die suppe zu machen....hihi.... wir lieben jedenfalls maronisuppe :-)

    glg nora

    AntwortenLöschen